José Luis Gutiérrez Hernandez

Dirigent und Korrepetitor

José Luis Gutiérrez Hernandez

Dirigent und Pianist José Luis Gutiérrez wurde 1995 in Mexiko geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er mit dem Klavierspiel, gewann rasch den 1. Preis des Guanajuato-Universität-Klavierwettbewerbs, wurde anschließend von Pianistin Marta Garcia Renart gecoacht und begann mit 14 Jahren zudem mit dem Cellospiel bei Fernando Melchor, wodurch er Zugang zur Orchestermusik erhielt. Er trat mit den wichtigsten Jugendorchestern Mexikos als Solocellist auf und wurde 2013 als Exponent zum International Festival of Brilliant Minds “Ciudad de las Ideas” eingeladen.


Sein Interesse am Dirigieren führte ihn zu Prof. Kenneth Kiesler an die Universität von Michigan, wo er an ersten Meisterkursen teilnahm, später auch in England, Deutschland, Italien und in Mexiko bei Alondra de la Parra. 2015 wechselte er ans Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck zu Dorian Keilhack. In Folge dirigierte er mehrere Uraufführungen mit Formationen wie dem Ensemble Chromoson und dem Tiroler Ensemble für Neue Musik. Weiterhin leitete er Einspielungen an der Universität Mozarteum und übernahm u. a. Dirigate der Opernklasse am Tiroler Landeskonservatorium.


2018 wurde er zum Alpen Classica Festival in Österreich als Dirigent eingeladen und eine Tournee mit dem “Strings in Motion” Streichorchester führte ihn durch Griechenland . Seit Januar 2019 ist er Solorepetitor am Mittelsächsischen Theater und unterstützt die Proben sämtlicher Inszenierungen des Musiktheaters musikalisch. Im Juli 2019 hatte er sein mittelsächsisches Debüt als Dirigent bei „Frau Luna” und August 2019 debütierte er bei der Vogtland Philharmonie.


José Luis ist Stipendiat und künstlerischer Leiter der „Herrmanndad Musical y Cultural” Stiftung in Mexiko.


 

Aktuelle Produktionen: