Der Talisman

Komödie mit Musik von Johann Nestroy

Slideshow Items

  • „So kopflos urteilt die Welt über die Köpfe. Das Vorurteil ist eine Mauer, von der sich noch alle Köpfe, die gegen sie angerannt sind, mit blutigen Köpfen zurückgezogen haben.“

    Der rothaarige Außenseiter Titus Feuerfuchs schlägt sich vagabundierend durchs Leben. Ausgestattet mit jeder Menge Wortwitz, Charme und Chuzpe benutzt er ein unverhofftes Geschenk, eine schwarze Perücke, als seinen Talisman und erklimmt mit atemberaubender Geschwindigkeit die steile Treppe der gesellschaftlichen Hierarchie.
    Regisseurin Silke Johanna Fischer nimmt Nestroys brillante Komödie unter die zeitgenössische Lupe: „Diese Posse, die in der Zeit des Biedermeier entstand und in der sich alles um die Vorurteile einer Standesgesellschaft dreht, hat nichts an Aktualität eingebüßt. Sie spiegelt uns, dass wir heute mit den gleichen Mitteln arbeiten, um die Karriereleiter im Kapitalismus aufzusteigen. Wir müssen nur Haarfarbe, Kleidung und Habitus wechseln und unsere Zugehörigkeit zu einer höheren Stufe behaupten.“ Das falsche Spiel mit dem schönen Schein erzielt heute wie früher seine Wirkung.
    Fischers Inszenierung stellt die Frage: „Was wäre, wenn wir Menschen all das Schubladendenken aus unseren Köpfen löschen würden? Wären wir dann noch fähig, uns in der Welt zurecht zu finden? Oder hätten wir damit endlich einen Zustand erreicht, in dem wir frei durchatmen können?“

Spielort: Bühne Freiberg, Bühne Döbeln
Dauer: 2 Stunden inkl. 20 Minuten Pause