6. Sinfoniekonzert

A BRAZILIAN GATEWAY

Slideshow Items

  • Mit einer Uraufführung wartet das 6. Sinfoniekonzert der Mittelsächsischen Philharmonie auf. Thomas Kupsch, der viele Jahre in Dresden lebte und arbeitet und seit 2009 an der Universidade Estadual do Maranhão in São Luís lehrt, hat mit seiner Komposition "Maranhão" eine klangliche Impression seiner neuen Heimat im Nordosten Brasiliens geschaffen. Mit brasilianischen Einflüssen, aber auch Komponenten des Jazz entführt er den Hörer ans Meer, in die Stadt und die grüne Landschaft des Amazonasgebiets.
    Einen Schwerpunkt legt das Programm auf den brasilianische Komponisten Heitor Villa-Lobos. Zu seinen erfolgreichsten Werken gehören die 1930 bis 1945 entstandenen "Bachianas Brasileiras", in denen er in einzigartiger Wirkung brasilianische Volksmelodien mit der strengen Linienführung der Suiten von Johann Sebastian Bach verbindet. Vielfach ungewöhnlich besetzt, erklingt hieraus neben dem Stück Nr. 2 auch die Nr. 5 für Sopran und Violoncelli.
    Eine Huldigung an Brasilien in Form einer Samba kommt mit der „Brazileira“ aus Darius Milhauds Scaramouche-Suite zu Gehör und auch "The Rhythm of Brasil", ein Medley brasilianischer Hits im Arrangement von René Mense, steuert südamerikanischen Schwung bei.
    Authentizität erhält das Konzert durch die aus Brasilien stammende Sopranistin Lindsay Funchal, die bereits seit der Spielzeit 2015/16 dem Ensemble des Mittelsächsischen Theaters angehört und als Solistin das Konzert im Rahmen der Freiberger Jazztage mit Stimme und Temperament bereichert.

    Einführung 45 min vor Konzertbeginn - in Freiberg im Zuschauerraum des Theaters, in Döbeln im TiB!

Spielort: Bühne Döbeln
Dauer: 2 Stunden
Freitag

24.

April