2. Sinfoniekonzert

Brüder im Geiste

Slideshow Items

  • Intrada
    Arvo Pärt, Fratres
    Johannes Brahms, Serenade Nr. 2 A-Dur op. 16
    Tomaso Albinoni, Trompetenkonzert B-Dur op. 7 Nr. 3
    Joseph Haydn, Sinfonie Nr. 102 B-Dur (Hob.I:102)

    Ausdrücklich bezieht sich der erst 25-jährige Johannes Brahms in seiner von Heiterkeit geprägten Serenade Nr. 2 A-Dur op. 16 auf Joseph Haydn, der knapp sechzig Jahre vor ihm mit seiner Sinfonie Nr. 102 B-Dur ein Werk geschaffen hatte, das in für Haydn ungewöhnlicher Weise Stimmungsextreme von drohend bis verklärt-paradiesisch präsentiert und als Zeugnis großer künstlerischer Freiheit betrachtet werden kann. Aus nur einem Ton entwickelt Haydn – ungewöhnlich für die Klassik - in der Einleitung dieser Sinfonie puren Klang. Brahms wiederum, der sich neben Haydns Metrik auch intensiv mit der Harmoniemusik der Wiener Klassik auseinandergesetzt hatte, verleiht im Klang der Bläser und tiefen Streicher seiner Serenade einen ganz eigenartigen Reiz.
    Der von GMD Jörg Pitschmann geleitete Abend wird atmosphärisch-dicht eröffnet mit Arvo Pärts Fratres in der Fassung für Streicher und Schlagzeug, einem Welterfolg der Neuen Musik.
    „Brüder im Geiste“ ist dieses Konzertprogramm überschrieben, dessen Komponisten der selbstverständliche, leichte und doch zutiefst ernsthafte Umgang mit der Materie Musik eint.
    Solistisch präsentiert sich im Konzert Stefan Leitner, Solo-Trompeter der Mittelsächsischen Philharmonie, mit dem bekannten und beliebten Trompetenkonzert B-Dur op. 7 von Tomaso Albinoni.

Spielort: Stadtpark Frankenberg
Dauer: 1 Stunde 45 Minuten
Dienstag

27.

Oktober
entfällt

2. Sinfoniekonzert

Brüder im Geiste

  • Philharmonie
  • Stadtpark Frankenberg