2. Kammerkonzert 2020/21

Streichquartett trifft Saxophon

Slideshow Items

  • "Eine Spielerei", nannte Giuseppe Verdi sein erstes und einziges Streichquartett und untertrieb dabei wie so oft, handelt es sich bei seinem Streichquartett e-Moll doch um ein Kabinettstück vierstimmigen Komponierens. Ungewöhnlich war es allerdings, dass der große italienische Opernkomponist Kammermusik schrieb.
    Ungewöhnlich ist auch das zweite Werk dieses Kammermusikabends. In Adolf Buschs Quintett für Altsaxophon und Streichquartett op. 34, das stilistisch an die Spätromantik von Brahms und Reger anknüpft, trifft das eher dem Ragtime zuzuordnende Soloinstrument auf die altehrwürdige Gattung des Streichquartetts. Mit der spielerischen Qualität eines Meisterstücks fügt sich hier die Verschiedenheit erstaunlich stimmig zur Einheit.

Spielort: Bühne Freiberg
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Sonntag

06.

Dezember