Theater Genial Digital

Unsere digitalen Unterrichtserweiterungen - für mehr Theater im Klassenzimmer!

In der Spielzeit 2021/2022 stellen wir Ihnen eine Neuerung vor: Die digitalen Unterrichtserweiterungen.

Die Idee dahinter ist einfach: Wenn sich Theater und Schulen nicht analog treffen können, dann finden wir über Computer, Kamera und Mikrofon zueinander. Wir freuen uns sehr, Ihnen eine Reihe von digitalen Angeboten machen zu können, die das Mittelsächsische Theater und die Schulen durch einen Knopfdruck miteinander verbinden können.

Für alle digitalen Angebote benötigen Sie einen Laptop oder PC ,Lautsprecher, ein Mikrofon, einen Beamer, eine Projektionsfläche sowie eine stabile Internetverbindung.

Virtual Artistic Reality

Texte im Unterricht zu lesen ist eine Sache; sie zu sehen und zu hören eine ganz andere. Einen Ausschnitt aus einem Theaterstück oder Roman, eine dramati sierte Ballade, eine Arie – wie würden das professionelle Schauspieler*innen und Sänger*innen umsetzen? Von der Bühne streamen wir live in den Unterricht und präsenti eren eine szenische oder musikalische Gestaltung des Unterrichtsstoff es, sei es mit Werken von Goethe, Mozart oder anderen, die im Unterricht themati siert werden.
Wir bitten um Anmeldung mindestens drei Wochen im Voraus.

Stage to go

Auf den Brett ern, die die Welt bedeuten, stehen: und das im eigenen Klassenzimmer. Mit der Stage to go ist das möglich!
Ein Bühnenpodest, ein Roll-up, Kostüme und Textvorschläge verwandeln das Klassenzimmer in ein Theater, in dem die Schüler*innen sich selbst ausprobieren können. Moderne und klassische Texte, die auch im Unterricht behandelt werden, können so szenisch umgesetzt werden, Balladen genauso wie Dramen. Und vielleicht fi nden sich ganz neue Lösungen für alte Fragen, die die Texte aufwerfen.

Virtuelle Instrumentenkunden

Ein Instrument zu entdecken kann ganz schön spannend sein. Aber was tun, wenn die Instrumente und das Publikum sich analog nicht treff en können? Dann gibt es trotzdem die Möglichkeit, sie kennenzulernen: Wir bieten die Instrumentenkunde auch digital an und kommen virtuell aus dem Theater direkt auf die Klassenzimmerwand!

Unsere Instrumentenkunden im Überblick

  • Was haben eine Schnecke, ein Frosch und ein Pferd mit einer Geige zu tun?
    Mit Witz und vielen Musikbeispielen stellen Musiker der Mittelsächsischen Philharmonie die Gruppe der Streichinstrumente von Geige über Bratsche und Cello bis hin zum Kontrabass vor.

    Mit Wohlklangexperimenten ist zu erfahren, warum der Streicherklang in keinem Konzertsaal fehlen darf!

  • Wer schon mal auf einem Grashalm gepfiffen hat, weiß eigentlich, wie Holzblasinstrumente funktionieren. Warum es auf Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott aber viel schöner klingt, zeigen die Holzbläser der Mittelsächsischen Philharmonie mit vielen Musikbeispielen. Jedes Instrument hat eine spannende Geschichte: Da wird auf Knochen geblasen und Schilfrohr geschnitten, werden Grifflöcher zu Klappen und Holzrohre geknickt. Und die Oboe gibt im Orchester den Ton an, wenn gestimmt wird.

  • Kann man auf einem Gartenschlauch Posaune spielen?
    Dies und vieles mehr demonstrieren die Blechbläser des Orchesters.  Helden und Wald – damit verbindet man Hörnerklang, mal schmetternd, mal weich schmeichelnd. Als Jagdhorn war es das Handy der Jäger und diente der Post als Signalinstrument. Wie die Hörner waren auch Trompeten zuerst Signalinstrumente. In der sprichwörtlichen Kombination "Pauken und Trompeten" bringen sie Pomp und Pracht ins Orchester. Dass die Instrumente alle aus Messing bestehen, die Töne mit nur den Lippen gemacht werden und eine Tuba sogar fast 10 Meter lang ist, wird von den Musikern nebenbei auch noch vermittelt. Vor allem aber soll eines in den 45 Minuten klarwerden: Musik kann so viel Spaß machen!

  • Kann man auch ohne Trommel trommeln?
    Die Musiker vom Schlagwerk geben den Rhythmus vor und laden zum Mitmachen ein. Schlagzeuger/innen im Orchester spielen ganz unterschiedliche Instrumente – vom Triangel über das Xylophon bis zum Regenstab. Für Neugierige lässt sich zwischen Kuhglocke und großer Trommel vieles entdecken. Und wer denkt, die machen nur Krach, kennt nur einen Teil der Schlaginstrumente: Die Pauke kann mehr, als man ihr ansieht und mit Xylophon, Marimbaphon und Co. lässt sich jede Melodie spielen.

  • Sie ist groß, schwer, teuer und man spielt sie nicht nur mit den Händen, sondern auch mit den Füßen.

    Bei Harfe trifft Flöte lernen die Schülerinnen und Schüler dieses besondere Instrument des Orchesters kennen und hören die Spielweise der Harfe im Klang mit der Flöte.

  •  ab 8 Jahren | 40 Minuten

    Die Geschichte eines Instruments – mit viel Musik erzählt

    Im 17. und 18. Jahrhundert erlebte der Geigenbau in Italien sein goldenes Zeitalter und mit diesen, bis heute unübertroffenen Instrumenten trat die Violine einen musikalischen Siegeszug an, der sie zu einem gefeierten Soloinstrument im neu entstehenden Konzertbetrieb machte.

    Zugleich bildet die Violine mit ihrer Instrumentenfamilie die Grundlage des Sinfonieorchesters, das die Entwicklung der klassischen Musik bis heute wesentlich beeinflusst. Mit Mariana und Valentin Gogov gibt es vieles über dieses Streichinstrument und seine Geschichte zu erfahren und Musik zu genießen, die diese Geschichte lebendig werden lässt.

Buchungsanfragen

Winnie Richter
Tel.: 03731 3582-92
Mail: richter@mittelsaechsisches-theater.de

Mittelsächsische Theater und Philharmonie gGmbH
Winnie Richter
Öffentlichkeitsarbeit
Borngasse 1
09599 Freiberg

Ansprechpartner

Martin Lühr
Tel.: 03731 3582-63
Mail: theaterpaedagogik@mittelsaechsisches-theater.de

Mittelsächsische Theater und Philharmonie gGmbH
Borngasse 1
09599 Freiberg