Zwei Lügen, eine Wahrheit

Komödie von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret

Deutschsprachige Erstaufführung

Die Autoren Sébastien Blanc und Nicolas Poiret arbeiten seit 15 Jahren zusammen. Nicolas Poiret hat in New York an der NYU Film studiert, Sébastien Blanc ist Schauspieler. Gemeinsam schreiben sie für Theater, TV und Kino.

So haben sie z.B. an der Kurzserie „Das Büro für sexistische Angelegenheiten“ mitgeschrieben, die mit Isabelle Nanty auf France Télévision ausgestrahlt wurde. Außerdem sind sie Teil des Autorenteams der Serie „Bedienungsanleitung für Eltern“ auf France 2.

Ihr erstes Theaterstück „Gar nicht wahr!“ wurde im November 2013 im Théâtre Tête d'Or in Lyon und im Januar 2014 im Théâtre Saint-Georges in einer Inszenierung von Jean-Luc Revol uraufgeführt.

Ihr zweites Stück, die Komödie „Zwei Lügen, eine Wahrheit“, wurde im Januar 2018 im Théâtre Rive Gauche in einer Inszenierung von Jean-Luc Moreau uraufgeführt, eine zweite Inszenierung folgte im April 2019 ebenfalls in der Regie von Jean-Luc Moreau, der auch die Rolle des Philippe übernahm, am Théâtre Montparnasse. Das Stück wurde 2018 für den bedeutendsten französischen Theaterpreis Molière in der Kategorie „Molière du meilleur spectacle comique“ nominiert.

In der deutschen Übersetzung von Georg Holzer wird „Zwei Lügen, eine Wahrheit“ in der Regie von Klaus-Peter Fischer und mit der Ausstattung von Ulv Jacobsen am 14. März 2020 zuerst in deutscher Sprache zu erleben sein. Zu diesem Anlass reisen die beiden Autoren auf Einladung des Mittelsächsischen Theaters und des Bühnenverlages Desch/Felix-Bloch-Erben Berlin von Paris nach Freiberg, um bei diesem Ereignis dabei sein zu können.

Termine und Karten