Brief an das Publikum

Liebe Freunde des Mittelsächsischen Theaters,

entsprechend der behördlichen Vorgaben werden vom 2. bis zum 30. November am Mittelsächsischen Theater keine Vorstellungen stattfinden.

Ab dem 4. Dezember werden wir den Vorstellungsbetrieb fortsetzen und wollen wir wieder für unser Publikum da sein. Um das zu ermöglichen, finden im Theater weiterhin Proben statt.

Es war wunderbar zu erleben, mit welcher Begeisterung Sie, unsere Zuschauer*innen, die Theater und Konzertangebote des Mittelsächsischen Theaters angenommen haben. Auch unsere Theaterwertbriefe hatten eine große Nachfrage, der wir kaum nachkommen konnten. Die Theater entwickelten sich zu einem der sichersten und begehrtesten Orte, gerade weil hier Kommunikation, Begegnung und soziale Kontakte unter sorgsamen Hygienebedingungen stattfinden konnten.

Wenn es eine gesicherte Erfahrung aus den erlebten Beschränkungen gibt, so ist es diese, dass der Mensch, als soziales Wesen, dringend Orte des gesellschaftlichen Miteinanders und der kommunikativen Selbstverständigung bedarf, und dass eine Zukunft keinesfalls aus fortschreitender Digitalisierung und Isolation bestehen kann.

Im Moment finden die Planungen für einen überarbeiteten Dezemberspielplan unter Berücksichtigung zu erwartender näherer Informationen der Sächsischen Staatsregierung statt.

Bitte haben Sie Geduld, diese notwendig gewordenen Maßnahmen sind eine große Herausforderung für jeden Einzelnen, für unser Theater und Orchester und für unsere gesamte Gesellschaft. Aber wir übernehmen eine solidarische Verantwortung, dass diese notwendig gewordenen dramatischen Handlungs- und Entscheidungsergebnisse gut vermittelt werden. Wir hoffen sehr, dass den rasant ansteigenden Infektionszahlen mit den gewählten Maßnahmen Einhalt geboten werden kann.  Unser Theater ist wesentlicher Kulturträger und eingebunden in das gesellschaftliche Leben unserer Städte und Regionen.

An diesem Wochenende stehen jeweils um 19.30 Uhr in den Theatern in Döbeln und Freiberg noch vier Vorstellungen auf dem Spielplan: (Rest-)Karten gibt es noch für die Neuinszenierung „Der häusliche Friede“ am Freitag, den 30. und am Samstag, den 31.10. in Freiberg sowie für die „Operngala“ am Freitag und „Solo für Sie“ mit Susanne Engelhardt am Samstag in Döbeln. Auf weitere Aufführungen können Sie sich im Dezember freuen.

Wir wünschen Ihnen, bis zu einem Wiedersehen, eine gute Zeit. Bitte bleiben Sie gesund. 

Ihr

Ralf-Peter Schulze
Intendant