Kunst sei Dank! Freiberg wird zur Galerie

Das Bündnis „Freiberg für alle“ verwandelt die Stadt in eine offene Galerie. Unter dem Motto „Kunst sei Dank!“ startet am 26. Mai 2021 gemeinsam mit der Freiberger Filiale der Deutschen Bank, dem Freiberger Kunstverein e.V., der Initiative „Kunst in Freiberg“ und weiteren freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern eine Aktion, die vieles verbindet: Ein Kunsterlebnis im öffentlichen Raum, Unterstützung für Handel und Gastronomie vor Ort und ein Danke an die Menschen, die in der Corona-Pandemie Besonderes für die Gesellschaft leisten. Die Ursprungsidee geht auf die Schauspielerin Tonja Arina Gold zurück. Die passionierte Hobbymalerin bot „Freiberg für alle“ an, ihre Bilder für einen guten Zweck zu verkaufen. Aus der Idee wuchs schnell eine großangelegte Aktion.

Rund 30 Freiberger Künstlerinnen und Künstler haben Gemälde, Drucke, Fotos, Keramiken, Filzwerke und Skulpturen zur Verfügung gestellt – insgesamt rund 130 Werke. Diese werden im Rahmen der Aktion versteigert: Los geht es je nach Kunstwerk bei Preisen zwischen 10 und 700 Euro. Vom Verkaufserlös werden Gutscheine von Freiberger Händlerinnen und Händlern, Gastronominnen und Gastronomen gekauft. Diese verschenken „Freiberg für alle“ und seine Partner dann an medizinisches Personal wie Pflegekräfte, Therapeutinnen oder Ärzte im Krankenhaus – ein kleines Dankeschön aus der Gesellschaft für einen Teil derer, auf die es in dieser schweren Zeit besonders ankommt.

Von 26. Mai bis 18. Juni werden die originalen Kunstwerke in der Filiale der Deutschen Bank am Platz der Oktoberopfer ausgestellt. Darüber hinaus sind sie auf 120 Plakaten zu sehen, die ab dem Pfingstwochenende in den Schaufenstern von 45 Händlerinnen, Gastwirten und Einrichtungen in der Freiberger Innenstadt hängen. Alle Werke, Details und Startpreise finden sich dann auf der Webseite www.kunstseidank.com, über die auch der Verkauf erfolgt. Wer keinen Online-Zugang hat, bekommt Unterstützung in der Deutschen Bank.