„Safe Places" / „Fear"

Lesung aus Theatertexten von Falk Richter, Percussion, anschließende öffentliche Diskussion mit Publikum und eingeladenen Gästen aus Kultur, Politik, Medien und der Theaterleitung

Es lesen Schauspieler des Mittelsächsischen Theaters / Percussion: Georg Wieland Wagner und Michael Winkler / Leitung: Annett Wöhlert
Die ungewöhnlichen Texte des Regisseurs und Autors Falk Richter werden musikalisch und percussiv in Szene gesetzt: Es sind Stimmen von Bürgern, die Hoffnungen, Erwartungen, Befürchtungen, Ahnungen und Ängste formulieren vor dem Hintergrund - oder auch als aktiver Teil - einer sich (scheinbar) radikalisierenden Gesellschaft? Aber sind wir das wirklich? Eine sich radikalisierende Gesellschaft? Wollen wir das sein? Wird unsere Sprache tatsächlich rauer, unser Denken radikaler, unser Fühlen enthemmter? Was verlieren wir dabei? Wer gewinnt etwas? Wem nutzt das und wem nutzt die Angst? Was geschieht dem Wert der Freiheit und dem der Demokratie, wenn Angst und Sicherheitsbedürfnis sich stärker oder lauter formulieren als Neugier, Kreativität und friedliche Zukunftsvorstellungen?
Was ist Streitkultur? Brauchen wir sie? Und worum geht es dabei? Was ist der Wert der Kultur in diesem Streit? Welche Basis kann sie schaffen? ‚Heimat Europa‘ – ist das ein gemeinsames Ziel? Auf welche gemeinsamen Ziele kann sich eine Gesellschaft jetzt verständigen? Auf welche Werte? Was bedeutet der Heimatbegriff unter dem Aspekt einer weltoffenen pluralistischen Gesellschaft? Und wie zum Beispiel wollen wir in Freiberg in zwei Jahren oder sieben oder zwanzig Jahren leben? Ist ein Angst- und Vorurteilsfreier Gedanken-Austausch über Integration derzeit möglich? Wie findet er in unserer Region statt? Was erhoffen sich die Bürger von der Kultur als einer Basis für Vielfalt und Demokratie? Vor welchen Herausforderungen stehen wir, und welchen Herausforderungen stellen wir uns? Und wer ist ‚wir‘?
Wir laden Sie herzlich ein zu einem öffentlichen Gespräch - mit unserem Publikum, Gästen aus Kultur, Politik, Medien und mit der Theaterleitung. Neben den hier genannten Fragen steht unser Wunsch im Mittelpunkt, miteinander in ein Gespräch zu kommen, dessen friedliche Qualität erlaubt, sich ebenso offen über Verunsicherungen und deren Ursachen auszutauschen, wie auch über Vorstellungen oder Utopien (und seien sie auch schwärmerischer Natur) für ein friedliches Europa als Heimat zukünftiger Generationen.

27.06.2018  19:30 Theater FreibergKarten kaufen / bestellen
Karten kaufen / bestellen