Liederabend

Russischer Liederabend

      Lisa Schnejdar, Sopran
      Rea Alaburić, Sopran
      Elias Gyungseok Han, Bariton

      Niki Liogka und Raoul Grüneis, Klavier

      Piotr Tschaikowsky ist vor allem für seine Sinfonien und Ballettmusiken berühmt. Seine Lieder und Romanzen sind weniger bekannt, dabei hat er im Laufe seines Lebens über 100 davon geschrieben. Und das nicht nur mit Texten aus seiner Heimat: Tschaikowsky vertonte auch französische Gedichte und Werke von Goethe – allerdings in russischer Übersetzung. Als Vokalkomponist fast ebenso produktiv war Nikolai Rimsky-Korsakow, der meist Zyklen von vier oder fünf Liedern komponierte. Auch Sergej Prokofjew und Dmitri Schostakowitsch verfassten eine ganze Reihe von Werken für Singstimme und Klavier.

      Die Sopranistin Lisa Schnejdar, in dieser Spielzeit Teil des Opernensembles des Mittelsächsischen Theaters, stammt aus Russland und präsentiert bei einem Russischen Liederabend eine Auswahl der schönsten Kunstlieder aus ihrer Heimat, aber auch Gesangsperlen aus der Folklore mit viel slawischem Kolorit. Unterstützt wird sie dabei von Sopranistin Rea Alaburić und Bariton Elias Han, die bereits im Januar mit dem Italienischen Liederbuch von Hugo Wolf in der Freiberger BiB zu erleben waren. Am Klavier begleiten die Sänger Studienleiterin Niki Liogka und Generalmusikdirektor Raoul Grüneis.