Brundibár

Hans Krása

Die 20. Schülertheatertage finden ihren krönenden Abschluss auf der Großen Bühne im Freiberger Theater: Zum Bergstadtfest führt das Mittelsächsische Theater in Zusammenarbeit mit dem Chor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums die Kinderoper „Brundibár“ von Hans Krása auf. Darin erfahren die Kinder Aninka und Pepíček, dass Gemeinschaft stark macht und können so ihrer kranken Mutter helfen. Das Stück hatte eine große Bedeutung für die Deportierten im Konzentrationslager Theresienstadt: Es wurde dort unter Anleitung des ebenfalls inhaftierten Komponisten über 50 mal aufgeführt. Der Sieg der Kinder über den Bösewicht Brundibár gab Mitwirkenden und Zuschauern Hoffnung und ein wenig Lebensfreude im KZ-Terror. Die Gemeinschaftsproduktion wird unter anderem gefördert vom Landkreis Mittelsachsen im Rahmen des Aktionsplans "Demokratie ist ein Kinderspiel" sowie von der Stiftung Mittelsächsisches Theater.

      Musikalische Leitung: Juheon Han
      Inszenierung und Bühnenbild: Sergio Raonic Lukovic
      Köstüme: Nina Reichmann
      Einstudierung des Schulchors: Christian Uhlig

      Elisabeth Kunze (Aninka)
      Bruno Jung (Pepicek)

      Elias Han (Brundibár)
      Urte Jung (Spatz)
      Zsuzsanna Kakuk (Katze)
      Dimitro Moses (Hund)

      Elisabeth Weikle (Milchmann)
      Virginia Ballard / Kathryn Bailey (Eisverkäufer)
      Joellen Obunmuyiwa / Giulia Bruns (Bäcker)
      Benjamin Ruis (Polizist/Kapitalist)

      Kleiner Chor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Freiberg