„Kein Kinderspiel: Kinder im Holocaust"

„Kein Kinderspiel: Kinder im Holocaust"

    Unter den sechs Millionen Juden, die im Holocaust ermordet wurden, waren etwa eineinhalb Millionen Kinder. Die Zahl der jüdischen Kinder, die überlebten, wird auf wenige tausend geschätzt. Der Holocaust setzte ihrer Kindheit ein jähes Ende. Oft mussten sie ihren Eltern im täglichen, verzweifelten Kampf ums Überleben Stütze und Hoffnung geben. Auch in Freiberg gab es solche Schicksale, an die wir erinnern möchten.
    Anlässlich des Internationalen Holocaust-Gedenktages zeigt das Mittelsächsische Theater vom 27. Januar bis 15. Februar 2017 die Ausstellung der Gedenkstätte Yad Vashem "Kein Kinderspiel: Kinder im Holocaust".
    Wir laden herzlich zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 27. Januar 2017 um 17:30 Uhr in das Theater Freiberg ein.
    Die Ausstellung erzählt die Geschichten des Überlebens dieser Kinder und die ihres Bemühens, am Leben zu bleiben. Sie beschreibt ihre Versuche, an ihrer Kindheit und Jugend festzuhalten, indem sie sich selber eine andere Realität schafften, als diejenige, die sie umgab. Unmittelbar danach steht die letzte Vorstellung von "Mein Kampf", einer Farce von George Tabori", auf unserem Spielplan.