Sören Glaser

Solist

Sören Glaser steht in der Tradition der berühmten Dresdner Flötenschule. Der im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz geborene Künstler erhielt im Alter von vier Jahren ersten Blockflötenunterricht an der Musikschule seiner Heimatstadt. Nach dem Besuch der Spezialschule für Musik studierte er Querflöte in der Klasse von Prof. Johannes Walter an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden.

Im Anschluss an das Examen im Jahr 2000 absolvierte er ein zweijähriges Aufbaustudium, welches er mit dem Flötenkonzert von Jaques Ibert im Rahmen eines Abschlusskonzertes in der Dresdner Semperoper unter der Leitung von Anthony Bramall erfolgreich beendete. Der dabei erfolgte Mitschnitt des MDR wurde bereits mehrere Male im Radio gesendet.

Während dieser Zeit war Sören Glaser Substitut der Dresdner Philharmonie und erhielt 2003 das Richard Wagner Stipendium.

Als hervorragender Konzertsolist konnte Sören Glaser bereits mit den Fötenkonzerten von Carl Nielsen und Jacques Ibert, dem 2. Brandenburgischen Konzert und der h-moll Suite von Johann Sebastian Bach in einer ganzen Reihe von Konzerten mit der Mittelsächsischen Philharmonie, deren 1. Soloflötist er seit 2001 ist, sein Können unter Beweis stellen.

Kammermusikalisch ist er seit einiger Zeit mit der Sopranistin Jana Büchner und dem Chemnitzer KMD Siegfried Petri mit einem Programm „Sopran, Flöte & Orgel“ sowie mit der Leipziger Soloharfenistin Kerstin Georgi als Duo „Sphärenklänge“ - Musik für Flöte und Harfe tätig.